Uncategorised

Impressum

sanitätshaus mayer gmbh
orthopädietechnik - neuroorthopädie
ganganalyse
dr.-anton-schneiderstr. 5a
6850 dornbirn

tel 05572 / 55 0 50
fax 05572 / 55 0 50-4

ust-uid: ATU 62186244
FB-Nr.: FN 272939 g

mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
home: www.orthopaediemayer.at 

AGB

Allgemeine Verkaufs-,Liefer- und Zahlungsbedingungen
der Firma Sanitätshaus Mayer GmbH


§ 1 Allgemeines
1. Diese Verkaufs-, Liefer- und Zahlungsbedingungen sind Bestandteil aller Angebote und Verträge über Lieferungen und Leistungen durch uns, auch laufender und künftiger Geschäftsverbindungen. Der Einbeziehung fremder Geschäftsbedingungen wird hiermit ausdrücklich widersprochen.
2. Sämtliche Abreden einschließlich der Einbeziehung anderer Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Sollten andere Geschäftsbedingungen als unsere Vertragsbestandteil werden und uns in einer wesentlichen Regelung schlechter stellen als nach den folgenden Bedingungen, so sind wir berechtigt, innerhalb einer angemessenen Frist zurückzutreten.
3. Bei Verwendung von Incoterms gilt die Fassung der Incoterms 2000.
§ 2 Preise
Maßgeblich sind unsere zum Zeitpunkt der Bestellung geltenden Konditionen und Preislisten (zuzgl. USt, Fracht- und Verpackungskosten) vorbehaltlich einer durch Preissteigerung wesentlicher Vorprodukte notwendig werdenden Preiserhöhung für den Lieferzeitpunkt. Liegen zwischen Bestellung und dem Beginn der Auftragsdurchführung mehr als vier Monate, so gelten für die Bestellung - sofern zwischenzeitig neue Preislisten gelten - die neuen Preise. Bei einem Warenwert von Standardware von über 50,00 Euro sind Porto und Versandkosten frei (versichert), ausgenommen hiervon sind Sonderanfertigungen. Bei einem Auftragswert unter 50,00 Euro berechnen wir zusätzlich eine Versandkostenpauschale von 12,00 Euro (versichert).
Kosten aufgrund einer nachträglichen Änderung der Bestellung gehen zu Lasten des Auftraggebers.
§ 3 Gefahrübergang und Lieferung
1. Erfüllungsort für unsere Lieferungen sind unsere Werke (exwork/EXW). Mit Bereitstellung/Bestimmung der Ware geht die Gefahr des zufälligen Untergangs/der Verschlechterung über.
2. Soweit Liefertermine oder Lieferfristen in der Auftragsbestätigung genannt sind, gelten diese grundsätzlich als unverbindlich.
3. Die Nichteinhaltung von Lieferterminen und -fristen berechtigt zur Geltendmachung von Rechten erst nach angemessener (insbesondere im Bereich Sonderanfertigungen), mindestens 14 Werktage betragender Nachfrist.
4. Bei höherer Gewalt, Arbeitskampfmaßnahmen, behördlichen Maßnahmen sowie solchen unverschuldeten Betriebsstörungen, die länger als eine Woche dauern oder vor aussichtlich dauern werden, verlängert sich die Lieferfrist angemessen.
5. Erbringen wir den Nachweis der sorgfältigen Auswahl unseres Zulieferers, der uns vertragswidrig nicht beliefert, so verlängert sich die Lieferfrist angemessen, sofern uns keine Ersatzbeschaffung zuzumuten ist. Im Falle der Unmöglichkeit der Belieferung durch den Lieferanten sind wir berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.
6. Schadensersatzansprüche bei Leistungsverzug oder Unmöglichkeit beschränken sich auf den Ersatz nachgewiesener Mehrkosten (Deckungskauf auf Basis dreier Vergleichsangebote). Darüber hinausgehende Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen. In Fällen des auf leichte Fahrlässigkeit beruhenden Verzugs haften wir auf 0,5 % des Wertes der Lieferung je Kalenderwoche, höchstens aber auf 5 % des Wertes der Lieferung.
7. Wir sind aus betrieblichen Gründen zur Teillieferung berechtigt, soweit diese den Kunden nicht unzumutbar belastet. Rechte aus Verzug oder Mängelgewährleistung bleiben auf die jeweiligen Teillieferungen beschränkt.
8. Ist die Ware auch nach vorheriger angemessener Fristsetzung unberechtigt nicht an- oder abgenommen, so sind wir berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung in Höhe von
20 % der Auftragssumme zu verlangen. Die Geltendmachung eines höheren Schadens oder der Nachweis eines geringeren Schadens sind dadurch nicht ausgeschlossen.
9. Bei wesentlicher nachweisbarer Vermögensverschlechterung sind wir berechtigt, weitere Lieferungen nur gegen Vorkasse auszuführen, alle offenstehenden Rechnungsbeträge sofort fällig zu stellen und gegen
Rückgabe zahlungshalber hereingenommener Wechsel Barzahlung oder Sicherheitsleistung zu verlangen.
§ 4 Zahlung
1. Die Rechnungen sind sofort nach Zugang fällig und zahlbar innerhalb 10 Tagen nach Rechnungsdatum ohne Abzug in verlustfreier Kasse. Zahlungsregulierungen durch Scheck oder Wechsel erfolgen zahlungshalber; Diskont, Wechselspesen und sonstige Kosten trägt der Zahlende. Bei Überschreitung der Zahlungsfrist berechnen wir Verzugszinsen in banküblichem Umfang, mindestens jedoch 8 % über dem Basiszinssatz. Dokumente im dokumentären Geschäft sind in Euro oder dem Gegenwert in der Vertragswährung auszustellen. Zahlungen sind in Euro oder dem Gegenwert in der Vertragswährung zu leisten.
2. Die Aufrechnung mit Gegenforderungen oder die Zurückbehaltung fälliger Rechnungsbeträge ist nur zulässig, wenn die Forderung durch uns unbestritten oder anerkannt ist oder rechtskräftig festgestellt wird.
§ 5 Beschaffenheit, Gewährleistung
1. Für die Festlegung der Beschaffenheit der Ware ist allein die Bestellung maßgeblich. Die Tauglichkeit der Ware für die beabsichtigten Zwecke insbesondere in Bezug auf die Versorgung des Patienten ist nicht Gegenstand der Warenbeschaffenheit. Handelsübliche und geringe technisch nicht vermeidbare Abweichungen, sowie ein in der Natur der Beschaffenheit der Waren liegender Verschleiß stellen keinen Mangel dar. Jegliche Gewährleistung erlischt bei Veränderungen der Ware, die über einen Einbau nach dem Stand der Technik und unseren Einbau- und Klassifizierungshinweisen.
2. Die Ware ist nach Erhalt zu überprüfen und offensichtliche Mängel unverzüglich, spätestens 10 Tage nach Erhalt der Ware, an zu zei gen. Bei Reklamationen sind alle notwendigen Angaben zur Verwendung der Ware zu machen, sowie gegebenenfalls das Hilfsmittel zu überlassen. Unklarheiten über Mängel gehen zu Lasten des Kunden.
3. Ist die Ware zum Zeitpunkt des Gefahrübergangs mit einem Fehler behaftet oder fehlen ihr die zugesicherten Eigenschaften, bessern wir inner halb von 14 Tagen nach Rückerhalt der Ware nach oder liefern mangelfreie Ersatzware. Bei Fehlschlagen der Nachbesserung oder Nachlieferung gelten die gesetzlichen Bestimmungen.
4. Unsere Benutzungshinweise sind dem Anwender zugänglich zu machen. Für Schäden Dritter durch Nichteinhaltung dieser Pflicht stellt uns der Kunde von jeglicher Inanspruchnahme frei.
5. Gewährleistungsansprüche verjähren, sofern wir den Mangel nicht arglistig verschwiegen haben, in zwei Jahren nach Übergabe. Tritt der Kunde gegenüber den Patienten oder Dritten in Bezug auf die
Mängelbeseitigung an Handelsware in Vorleistung, so verrechnen wir dessen Aufwendungen mit unseren Forderungen.
6. Ist eine Mängelrüge unbegründet (sei es, daß kein Mangel vorliegt oder daß uns
keine Haftung trifft), sind uns die dadurch entstandenen Kosten zu erstatten.
§ 6 Haftung
1. Schadensersatzansprüche gegen uns sind bei leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen, es sei denn, es sind wesentliche Vertragspflichten (=Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf) verletzt. Ersatzansprüche beschränken sich auf den Schaden, den der Kunde im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses vorausgesehen hat oder vorhersehen konnte (in der Regel 50% des Wertes bemessen nach dem Kaufpreis). Wir haften nicht für vorsätzliches Handeln unserer Erfüllungsgehilfen.
2. Von Haftungsansprüchen Dritter stellt uns der Kunde, soweit er den Schaden zu vertreten hat, frei.
3. Verletzungen von Nebenpflichten berechtigen nur bei schuldhaftem Handeln zum Rücktritt vom Vertrag.
§ 7 Retouren
Die Rücksendung gegen Gutschrift oder der Umtausch von mängelfreier Ware bedarf unserer Zustimmung. Wir nehmen bis zu 4 Monate nach Rechnungsdatum nur originalverpackte Ware zurück (gilt nicht für Sonderanfertigungen). Bei Rücksendung und Umtausch ab dem 2. Monat erheben wir eine 30%ige Bearbeitungsgebühr auf den jeweiligen Auftragswert.
§ 8 Eigentumsvorbehalt
1. Wir behalten uns das Eigentum an der gelieferten Ware bis zur vollständigen Bezahlung vor. Der Eigentumsvorbehalt erstreckt sich auf alle Forderungen aus der Geschäftsverbindung (Kontokorrentvorbehalt).
2. Bei Zahlungsverzug sind wir zur Rücknahme der Vorbehaltsware berechtigt. Zur Ausübung dieses Rechtes ist es uns erlaubt, die Räume des Kunden zu den üblichen Geschäftszeiten zu betreten. Diesem ist es untersagt, die Vorbehaltsware zu verpfänden oder zur Sicherheit zu übereignen.
3. Der Kunde ist berechtigt, die Vorbehaltsware im Rahmen der üblichen Geschäftstätigkeit mit anderen Waren zu verarbeiten oder zu verbinden. In diesem Fall erwerben wir an der neuen Ware Miteigentum in Höhe des verhältnismäßigen Wertes der Vorbehaltsware und der verbundenen oder neu hergestellten Ware. Der Kunde tritt die Forderungen, die ihm gegenüber Kunden oder Kostenträgern entstehen, bereits jetzt im Verhältnis des Miteigentums an uns ab.
4. Der Kunde bleibt weiterhin zum Forderungseinzug ermächtigt, wo von jedoch unsere Befugnis, die Forderung selbst einzuziehen, unberührt bleibt. Wir machen davon keinen Gebrauch, solange der Kunde seinen Vertragspflichten nachkommt.
5. Mit Zahlungseinstellung, Beantragung oder Eröffnung des Konkurses, eines gerichtlichen oder außergerichtlichen Vergleichsverfahrens erlöschen das Recht zur Weiterveräußerung, zur Verwendung oder zum Einbau der Vorbehaltsware und die Ermächtigung zum Einzug der abgetretenen Forderungen; bei einem Scheck- oder Wechselprotest erlischt die Einzugsermächtigung ebenfalls.
6. Soweit der Wert der Sicherheiten die vom Kunden zu begleichende Forderung um mehr als 20 % übersteigt, geben wir auf Verlangen weitere Sicherheiten frei.
§ 9 Erfüllungsort, Gerichtsstand, Rechtswahl
1. Erfüllungsort ist stets unser Geschäftssitz.
2. Gerichtsstand ist Dornbirn. Wir sind berechtigt, nach unserer Wahl auch den allgemeinen Gerichtsstand in Anspruch zu nehmen.
3. Jegliche Rechtsbeziehung unterliegt dem österreichischen Zivil- und Handelsrecht unter
Ausschluß der Regelungen des UN-Kaufrecht (CISG).
§ 10 Wirksamkeit der Bestimmungen
1. Im Falle der Unwirksamkeit einzelner Geschäftsbedingungen bleibt die Wirksamkeit
der übrigen Bestimmungen unberührt.
2. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen oder zur Ausfüllung einer lückenhaften Bestimmung soll eine angemessene Regelung gelten, die die Parteien getroffen hätten, soweit sie bei Abschluß des Vertrages den Punkt bedacht hätten.

Stand: 1.7. 2012

Sanitätshaus Mayer GmbH - Firmenbuchnr.: FN 272939 g - UID-Nr.: ATU 62186244
Dr.-Anton-Schneiderstraße 5a · A-6850 Dornbirn
Telefon +43 5572 55050 · e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! · www.orthopaediemayer.at
Bezirksgericht Dornbirn · Geschäftsführer: Markus Mayer
Hypobank Dornbirn, IBAN: AT 26 5800 0143 9032 4015 , BIC: HYPVAT2B

WAS IST EIGENTLICH ORTHOPÄDIETECHNIK ?

In der Orthopädietechnik gibt es drei Schwerpunkte: die Orthesentechnik, die Prothesentechnik und die Rehabilitationstechnik. Diese Felder unterscheiden sich dadurch, dass in der Orthetik der Körper bzw. dessen gelenkige Verbindungen unterstützt werden, um sie zu stabilisieren, zu führen oder zu korrigieren. Dies geschieht beispielsweise mit Bein/- Handschienen, orthopädische Einlagen, Bandagen, Korsetten oder speziellem Schuhwerk. In der Prothetik dreht sich alles um den bestmöglichen Ersatz von Gliedmaßen mit Körperersatzstücken (Prothesen), wie beispielsweise künstlichen (ausserhalb der Körperoberfläche) Knie- oder Ellbogengelenken. In der Rehatechnik werden Hilfsmittel (z.B. Rollstühle, Autositze, Gehtrainer usw.) ausgesucht, angepasst und eingestellt, mit speziellen Sitzschalen bzw. Sitzunterstützungen versehen und Instandsetzungen sowie Reparaturen durchgeführt. Denn Rollstuhl ist nicht gleich Rollstuhl. Einfühlungsvermögen, Kompetenz und Verständnis für die jeweilige Situation der Kunden, deren Angehörigen sowie den Betreuungspersonen, ist im Beruf des Orthopädietechnikers eine Grundvoraussetzung. Die Orthopädietechniker werden von Anfang an medizinisch geschult und bilden sich ständig weiter. Wir arbeiten zu ca. 75 Prozent auf ärztlichen Auftrag und auf Kosten der Sozialversicherungsträger. Wir müssen über Krankheitsbilder und deren Hilfsmittelversorgungen Bescheid wissen.

Kompetenzen:

Auf ständige Fort- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter wird im Rahmen der Herstellung von individuell angepassten Hilfsmitteln und Heilbehelfen im Sonderbau sehr hoher Wert gelegt. Folgende Produkte gehören zum Leistungsumfang des Orthopädietechnikers und des Sanitätsfachhandels:

• Sitzschalenorthesen, Rollstühle, Rollstuhlunterfahrgestelle, Rumpforthesen (Skoliosekorsette, Mieder usw.),
• individuell angepasste Autositze
• (Neuro)orthopädische Funktions-/ Lagerungs-/ und Gehorthesen,
• Prothesen für die obere und untere Extremität,
• Gangbildbeobachtungen mittels Laufbandanalyse
• sensomotorische Einlagenversorgungen sowie Mass-/ Modell-/ und Bettungseinlagen bei Fussfehlstellungen,
• Brustversorgung mittels Brustprothesen sowie BH´s
• Bandagen und Orthesen zur Stabilisierung bzw. Funktionsunterstützung der Gelenke
• Kompressionsstrumpfversorgungen Konfektion und nach Mass
• Kompressions- Verbrennungsbandagen
• Rehaartikel, Inkontinenzprodukte sowie Alltagshilfen

Seit Anfang 2014 sind wir mit einer Ganganalyse und einer 3D-Scananlage ausgestattet, um auch in der Einlagenversorgung ein modernes Standardverfahren zur Herstellung individueller Fussbettungen zu gewährleisten. Eine weitere Zielsetzung im Bereich der Abdruckverfahren wurde durch die Anschaffung eines digitalen 3D-Scansystems zur optischen Modellabnahme von Körperdaten im Reverse-Engineering (rekonstruieren) bereits umgesetzt. Für die maschinelle Fertigung werden regionale Partner in den Herstellungsprozess eingebunden.

Somit ist ein wesentlicher Meilenstein in die zukünftig sicher noch bedeutender werdende Fertigungsmethode im Rapid Prototyping (schneller Modellbau, Verfahren zur schnellen und exakten Herstellung von Muster-/Definitivbauteilen ausgehend von digitalen Konstruktionsdaten) gelegt.


Ihr Sanitätshaus Mayer Team

Routenplaner

 

sanitätshaus mayer gmbh
orthopädietechnik - neuroorthopädie - ganganalyse
dr.-anton-schneiderstr. 5a
6850 dornbirn

tel 05572 / 55 0 50
fax 05572 / 55 0 50-4

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von:
08:30-12:00h und 14:00-18:00h
Samstag von:
09:00-12:00h
(Samstags im August geschlossen)

Im Katalog suchen